Nach geraumer Zeit habe ich mich kürzlich mal wieder mit diesem Linux auseinander gesetzt. Im speziellen Fall ging der Griff auch erneut zu Arch Linux. Zum wiederholten Male. Zum wiederholten Male ärgert man sich dann vorerst auch hauptsächlich damit rum. Im speziellen Fall war evdev der Schuldige.

Nach jedem Boot verlor die Maus sämtlichen Fokus sobald ein Fenster geöffnet wurde. Klicks wurden lediglich auf zwei einzelnen Icons im Panel registriert, sonst generell nicht. Weder im aktiven Fenster, noch in inaktiven oder auf dem Rest der Panels beziehungsweise dem Desktop insgesamt. Menüs, etc. waren nicht mehr bedienbar, kurz das gesamte System wurde relativ nutzlos. Die Tastatur funktionierte auch nur noch im aktiven Fenster, Fenster oder Workspaces wechseln war unmöglich geworden.

Als betroffene Peripherie sind angeschlossen eine (relativ neu angeschaffte) SteelSeries Sensei und eine ältere CM Storm Quickfire Ultimate. Beide Geräte werden von Xorg bzw. evdev konfigurationslos erkannt und eingerichtet.

Beide sind nach dem Auftreten des Fehlers und einem Neustart von lediglich Xorg voll funktionsfähig. Ein simples Konfigurationsproblem liegt also grundsätzlich nicht vor.

Ein bisschen Gespiele mit xev zeigte dann letztendlich, dass der Fehler ganz woanders zu suchen war, nämlich beim ebenfalls angeschlossenen Logitech G930 Headset, das dank seiner G-Tasten von evdev ebenfalls registriert wird und interessanterweise permanent LMB-down Keyevents sendet. Natürlich ohne irgendwann ein LMB-up Event zu senden.

Damit war dann die Lösung doch recht einfach:

/etc/X11/xorg.conf.d/10-g930-mousefix.conf

1
2
3
4
5
Section "InputClass"
Identifier "G930 USB Headset"
MatchUSBID "046d:0a1f"
Option "Ignore" "on"
EndSection

Damit sind zwar die G-Tasten sowie der Lautstärkeregler des Headsets aktuell funktionslos, aber dafür lässt sich die Maus ohne Einschränkungen verwenden.